Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

Partner im WSW-Netzwerk


Sie haben mit blinden und sehbehinderten Menschen zu tun?
Als Augenarzt / Optiker sind Sie Ansprechpartner für Sehbehinderte;

als Low-Vision-Berater / Mobilitätstrainer beraten Sie sehbehinderte und blinde Menschen;

als Hilfsmittelanbieter / Dienstleister fördern Sie blinde Menschen.

Sie alle profitieren als Partner im Netzwerk

"Wir sehen weiter". Erfahren Sie mehr zu den Vorteilen der Mitgliedschaft im Netzwerk unter:

Netzwerkpartner

.

Die Beratungsthemen

 Alle Fragen die mit Sehbehinderung oder Erblindung in Zusammenhang stehen, können in der WSW-Beratungsstelle Thema sein. Ihre Berater sehen ihre Aufgabe darin, für Sie als Ansprechpartner da zu sein und Ihnen zu helfen, Ihren eigenen Weg zu finden. Sie überlegen gemeinsam mit Ihnen, was für Sie wichtig ist und wie Sie Ihre Ziele erreichen.

 

Dabei geht es oft um ganz konkrete Fragen:

 

  • Wie und wo kann ich einen Schwerbehindertenausweis beantragen?
  • Wie erhalte ich einen Fahrausweis für den öffentlichen Nahverkehr oder eine Rundfunkgebührenermäßigung?
  • Wann bekomme ich Blinden- oder Sehbehindertengeld?
  • Welche Hilfsmittel gibt es und wo bekomme ich sie?
  • Wer zeigt mir wichtige Kniffe für meine Selbstständigkeit im Alltag?
  • Welche Unterstützung kann ich bekommen, um meinen Arbeitsplatz zu erhalten?
  • Was muss ich tun, um Rente zu bekommen?
  • Wie kann ich meine Wohnsituation verbessern?
  • Welche Pflegehilfen gibt es in meiner Nähe, z.B. ambulante Pflege oder betreutes Wohnen?
  • Welche Freizeitangebote gibt es, die ich nutzen kann?

 

Oft sind aber auch ganz andere Aspekte von Bedeutung, die sich gar nicht so klar fassen lassen:

 

  • Was erwartet mich?
  • Wie gehe ich mit meinen Ängsten und Hoffnungen um?
  • Wie kann ich meiner Familie und meinen Freunden klar machen, was mit mir passiert?
  • Was macht das alles für einen Sinn?

 

Natürlich haben Ihre WSW-Berater nicht auf jede Frage eine Antwort, aber Sie haben vieles von dem, was Sie oder Ihre Angehörigen und Freunde gerade durchmachen selbst erlebt. Sie wissen, wer Ihnen womit weiterhelfen kann – und sie haben die Zeit, auch einfach einmal zuzuhören.

 



.